Modellfamilie Evoke mit neuem Topmodell

(30.01.2015/Stockstadt/Pure) Evoke D6, Quelle: Pure Pure präsentiert mit dem Evoke D6 ein neues Radio. Es ist das bisher größte und leistungsstärkste Radio der klassischen Modellfamilie Evoke. Das tragbare Radio im Holzgehäuse bietet Bluetooth-Konnektivität, Digitalradio-Empfang (DAB/DAB+/DMB), klassisches UKW und Stereo-Sound. Der optional erhältliche Akkupack soll bis zu 50 Stunden kabellosen Musikgenuss liefern.

DAB-Umstellungstag in Sachsen-Anhalt

(27.01.2015/Leipzig/MDR) Am 28. Januar 2015 greift die nächste Ausbaustufe von Digitalradio in Mitteldeutschland. Der MDRMitteldeutscher Rundfunk wechselt in Sachsen-Anhalt auf eine einheitliche Frequenz, den Kanal 6B, 183,648 MHz. Nach 14 Uhr ist am Umstellungstag ein Sendersuchlauf nötig. Nach dem erfolgreichen Ausbau des digitalen Sendernetzes in Sachsen und Thüringen im Dezember 2014 wird sich mit dem Frequenzwechsel am 28. Januar 2015 in Sachsen-Anhalt der Digitalradioempfang im gesamten Netz und damit für alle MDRMitteldeutscher Rundfunk-Hörfunkangebote in Mitteldeutschland verbessern.

Britische kompakte multifunktionale Musikanlage

(21.01.2015/Arnbruck/TAD) R2 MK III, Quelle: TAD-Audiovertrieb GmbH Zum Jahresauftakt kommt aus Großbritannien eine neue Musikanlage auf den deutschen Markt, die R2 MK III. Die kompakte Musikanlage bündelt DAB/DAB+, klassisches UKW mit RDS  sowie Internetradio in einem Gehäuse. Bluetooth-Konnektivität komplettieren den Funktionsumfang, der intuitiv zu bedienen sein soll. Zur Wahl stehen digitale und analoge Radiosender. Der Empfang von RDS (Radio Data System)-Textinformationen über die UKW-Einheit ist ebenso möglich wie der digitale Radioempfang via DAB/DAB+.

Outernet: Eine Web-Bibliothek aus dem Weltall

(18.01.2015/Bonn) Typischer Cubesat (Funcube), Foto: PA3WEG, CC BY-SA 3.0 Ein interessantes Crowdfunding-Projekt aus den USA hat seine ersten Hürden genommen. Fast eine halbe Million Dollar Spenden wurden online eingesammelt, um die Idee einer satellitengestützten Bibliothek zu verwirklichen, mit der Internetzensur und das Risiko von Repression gegen Wissenshungrige ein Ende finden sollen. Zum Kreis der Unterstützer des so genannten „Outernet“ gehören auch die Deutsche Welle, Radio Netherlands Worldwide und die BBCDie British Broadcasting Corporation ist eine britische Rundfunkanstalt..

Neuer Netzwerk-Player von Marantz

(17.01.2015/Osnabrück/Marantz) NA6005 in Silber-Gold, Quelle: Marantz Marantz hat seinen neuen Netzwerk-Audio-Player NA6005 als Ergänzung zum bereits verfügbaren Verstärker-/CD-Player-Duo PM6005 und CD6005 vorgestellt. Mit der 6005-Serie hat Marantz wohl durchaus den Kundengeschmack getroffen. Laut dem Marktforschungsinstitut GfK zählt sie zu den meistverkauften Stereokombinationen in Europa. Der NA6005 ist mit integriertem WLAN und Bluetooth ausgestattet und soll sich mit umfangreicher Konnektivität und einer erstklassigen Klangleistung auszeichnen.

Programmtipp: Golden Days of Radio

(01.01.2015/Köln/Deutschlandradio) DeutschlandRadio Kultur widmet eine seiner so genannten langen Nächte den Sternstunden des US-amerikanischen Radios. Bevor das Fernsehen seinen Durchbruch Anfang der 1960er-Jahre schaffte, war das Radio ein Unterhaltungsmedium mit Alleinstellungsmerkmal. Die großen Networks produzierten eigene Shows und Hörspiele - live. Die Einschaltquoten lagen in der Spitze bei unglaublichen 60 Millionen Hörern.Viele hier zu Lande ebenfalls bekannte Fernsehserien hatten einen Vorläufer im Radio, wie etwa „Simon Templar“ oder „Rauchende Colts“.

XXL-Android-Internetradio

(29.12.2014/Taufkirchen/Capoyo) Orbsmart HifiPad, Quelle: Capoyo GmbH Keine schlechte Idee: Man nehme einfach ein Android-Tablet und mache daraus ein Internetradio. Herausgekommen ist dabei das Orbsmart HifiPad. Es besitzt einen 8-Zoll-Bildschirm (1024 x 768 Pixel) mit Multi-Touchscreen und wird von einer Dualcore-CPU und Android 4.4 (KitKat) als Betriebssystem angetrieben. Der Cortex-A9-Prozessor sollte zusammen mit dem Arbeitsspeicher von 1 GB ausreichen, um Internetradio komfortabel zu empfangen. Der Rückgriff auf den Google-Play-Store lässt zudem eine weitergehende Nutzung des Internetradios zu.

Zukunft des Radios

(27.12.2014/Mülheim an der Ruhr) Meist wird darüber diskutiert, dass das Radio digital werden müsse. Das ist aus Sicht eines größeren Angebotes mit mehr Möglichkeiten sicher richtig; auch gibt es für die Nachnutzung der UKW-Frequenzen sicherlich gute Verwendungsmöglichkeiten. Doch ganz im Grunde hängt die Zukunft des Radios von seinem Inhalt ab. Denn unabhängig vom Verbreitungsweg bleibt der Inhalt erst einmal derselbe.

WLAN für alle

(27.12.2014/Mülheim an der Ruhr) Die so genannte Störerhaftung war in diesem Jahr Gegenstand von Debatten im Bundestag. Sie ist dafür ursächlich, dass WLAN-Netze zur freien Verfügung hier zu Lande quasi nicht existent sind. Andere Länder sehen darin einen wichtigen Standortfaktor. Deutschland bleibt auch weiterhin ein Entwicklungsland und Schlusslicht Europas. Von einer Million WLAN-Hotspots sollen nur knapp 15000 frei verfügbar sein.

Neue Digitalradio-Rekorde in Europa

(20.12.2014/Mülheim an der Ruhr) /Schweizer Flagge Bei der Netzabdeckung mit 99 % der Bevölkerung führt die Schweiz die weltweite Statistik von WorldDMB an und in 39 % der Haushalte steht schon mindestens ein DAB/DAB+-Gerät. In Zürich und Umgebung sind seit Ende August 61 Digitalradio-Sender zu empfangen. Das wird nur noch mit 65 Digitalradio-Programmen in London übertroffen. Einsame Weltspitze. In Großbritannien kommen inzwischen fast 60 % aller neu ausgelieferten Neuwagen mit Digitalradio an Bord.